Blog
Foto: ©Dreamstime

Es ist immer das Gleiche. Der tibetisch-buddhistische Lehrer Ole Nydahl, der sich als Lama titulieren lässt, reist um die Welt und macht seit 30 Jahren rassistische und gesellschaftsspaltende Aussagen.

Er sät nicht nur Hass und Streit innerhalb des Buddhismus und seiner verschiedenen Richtungen, er hetzt auch gegen die Weltreligion Islam in ihrer Gesamtheit. Er sieht sie als die ‚größte Gefahr unserer Zeit‘ und bringt die Herausforderungen, die es im Westen durch den Islam gibt, mit dem Kampf gegen Hitler, also den Verbrechen des Nationalsozialismus, auf eine Ebene.

Auf die Frage seiner verängstigten Anhänger und Anhängerinnen, was zu tun sei, rät er, die AfD zu wählen und schießen zu lernen.

Nach seinen extremen und viele Menschen verstörenden Reden kommen immer die gleichen Reaktionen. Die eine ist es, Kritiker mit Klagen einzuschüchtern. Seine Anwälte haben das zuletzt mit der Allgäuer Zeitung getan, die den Islam-Hitler-Vergleich verkürzt, aber inhaltlich richtig wiedergegeben hat. Das hat Methode. Die Klagen werden in exorbitanter Höhe eingebracht, sodass alleine die Prozesskosten für einzelne Kritiker und Zeitschriften existenzbedrohend sein können. Nydahl und sein ‚Diamantweg‘ können sich das leisten. Das Vermögen der Stiftung wird im Internet mit 30 Millionen Euro angegeben.

Auch über andere buddhistische Gruppen und Lehrer äußert sich Ole Nydahl in herabmindernder Art und Weise. Seine Gruppe erhöht er, die anderen werden abgewertet. Das ist ein übliche Methode demagogischer und populistischer Gurus und Politiker.

Die zweite Reaktion ist es, zu relativieren und abzustreiten. In einem offenen Brief an seine Anhänger erklärt Nydahl bezüglich seiner Islamaussagen, dass er diese, so wie er sie sagt, gar nicht meinen würde.

Ole selbst bezeichnet sich als Humanist und er und seine Leute glauben das vermutlich auch. Er warnt vor dem Islam, weil er ihn nach eigener Aussage nicht mag. Er hat ganz offensichtlich Angst und rät seinen Anhängern, sie sollen sich neben Muslime nicht einmal setzen.

Ich nehme ihm sogar ab, dass er glaubt, Gutes zu tun, aber er sollte sich damit auseinandersetzen, was seine Aussagen bewirken und wie ihn andere sehen. Ein bekannter, deutscher buddhistischer Lehrer beschreibt Ole Nydahl völlig anders. Da er Angst hat, von den Anwälten des ‚Diamantweg‘ geklagt zu werden, hat er die Redaktion gebeten, seinen Namen hier nicht zu nennen:

„Ole hat im Dharma (Anmerkung: Buddhistische Lehre) eine beispiellose Hetze betrieben, nur gespalten und wieder gespalten und Konflikte geschürt oder die überhaupt erst produziert. Darauf beruht und beruhte seine gefährliche Macht und Bedeutung. Er ist für mich längst der „Trump des modernen westlichen Buddhismus“, ja in der Methode geradezu Trumps Vorläufer. Ein demagogischer populistischer Spalter, Aufhetzer und Frauenheld, um sich eine völlig willfährige, ihm und seinem Riesenego ergebene Anhängerschaft zu verschaffen.“

 Allgaeuer 18.10.2018

 


Weitere Informationen zum Thema finden Sie unter:
www.info-buddhismus.de


Der Hitler-Islam-Vergleich ist ursprünglich auf Englisch erfolgt. Ein Leser hat uns diesen im Wortlaut mit persönlichen Anmerkungen zugeschickt. Den Text finden Sie hier.

Univ.-Prof. Dr. Peter Riedl

Univ.-Prof. Dr. Peter Riedl

Peter Riedl ist Universitätsprofessor für Radiologie und seit über 30 Jahren Meditations- und Achtsamkeitslehrer. Er ist Gründer und war bis Juni 2019 Herausgeber der Ursache\Wirkung, hat W.I.S.D.O.M., die Wiener Schule der offenen Meditation und das spirituelle Wohnheim Mandalahof gegründet. S...
Kommentare  
# Nicola Hernádi 2018-10-22 14:32
Unglaublich, alle erzittern vor Ole Nydahls Anwälten. So stellt man sich einen buddhistischen Meister vor: Hetzreden führen, es angeblich nicht so gemeint haben...seinen Anhängern verbieten, sich andere buddhistische Gruppen anzuschauen...Frauenheld sein, Easy-Rider und kleinlich Kritiker mundtot machen lassen - das ist alles so spießig und unwürdig! Zum Erbrechen!
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
# David Fleck 2018-10-22 14:32
Ich fühle mich nicht als Anhänger und bei meinen vielen einführungsvorträgen wurde immer wieder erwähnt, dass man sich andere gruppen auch ansehen soll um eben die für einen passende zu finden.
Andere Lamas und Tulkus versuchen sich halt krampfhaft aus Politik und dem Weltgeschehen heraus zu halten. Und warum sollte ein Buddhistischer Lehrer nicht die Möglichkeit haben sich gesetzlich zu wehren?
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
# Bärbel 2018-11-15 15:20
Wahrscheinlich haben andere Lamas und Tulkus mehr Ahnung von Politik und Weltgeschehen als Ole Nydahl. ;))
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
# David Fleck Christia 2018-10-22 14:33
Ich bin sicher Ole Nydahl hat genug rund um die Welt gesehen um beurteilen zu können was Gesellschaften eher zerstört und was Sie harmonisiert. Seine Aussagen gehen eher auf den politischen Islam ein. Es ist in seinen Augen eine Schande wie mit den Frauen in solchen Ländern umgegangen wird die keine Freiheit Leben dürfen und welchen auch noch die Klitoris abgeschnitten wird damit Sie keine Freude beim Liebesspiel haben dürfen. Diejenigen welche sich von den Gewaltsamen Anteilen in den Schriften fern halten und die Religion eben so Leben wie es vermutlich der Prophet früher für Sie gedacht hat möchte er nichts vorwerfen.
So habe ich das verstanden. Und ich habe abgesehen davon selten einen Lehrer gesehen der so viel Liebe für die Wesen ausstrahlt wie Lama Ole.
In den Zentren wird sogar sehr häufig bereits beim ersten Einführungsvortrag erwähnt, wem der Diamantweg nicht direkt so zusagt kann sich unbedingt noch bei anderen Budhistischen Schulen umsehen und es wird hier sehr offen vor gegangen. Es ist nur nicht hilfsbringend sich von 5 verschiedenen Schulen unterrichten zu lassen welche die selben Wörter für unterschiedliche Dinge verwenden. Das wäre eher verwirrend, gerade für Anfänger, was ja auch Sinn macht.
Schaut euch den Lehrer lieber mal aus nächster Nähe an und beurteilt dann. Ich bin ein begeisterter Schüler von Ole und kann die Vorwürfe gegen ihn nur abblocken. Hier wird in meinen Augen eher aus Unwissenheit agiert als aus Weisheit. Fühlt mal in euer Herz bei diesen Aussagen.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
# Sepp 2018-10-22 15:40
Was fürn Stuss.
Und vielleicht sollte man sich eher nicht so sehr von seiner Verwirrung verwirren lassen als von "anderen Schulen". Einfach nur unqualifizierter Blödsinn. Aber zumindest hat er Fans.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
# Hartmut 2018-10-25 13:22
@Weischoff Werner:
Immer diese selbsternannten Neo-Experten. Keine Ahnung von überhaupt nichts, von Buddhismus garnicht zu reden, aber das Maul aufmachen. Es reicht doch wenn ihr den Müll glaubt den ihr von euch gebt. Ist doch Energieverschwendung wenn das noch andere tun. Aber danke dass du demonstrierst wohin zwanzig Jahre Gehirnwäsche, Null Ahnung und blinder Fanatismus führen. Großers Vorbild. Lass dich mal behandeln.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
# Hartmut 2018-10-25 13:25
Viel Glück mit deiner Sekte.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
# Rainer A. 2018-10-30 17:01
Tja, da hat er Weischoff Werner anscheinend knallhart eiskalt nur nutzlosen Schrott "praktiziert" die letzten 20 Jahre. Soll vorkommen.
Ich tippe auf einen Fall von schwerem hartnäckigen Parasitismus. Ziemlich typisch für Diamantwegsler.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
# Peter007 2018-11-19 19:29
Ich weiß nicht wie man auch nur irgendwas an Lama Ole Nydahl auszusetzen haben kann. Alles was der hier im Westen getan hat die letzten 50 Jahre ist ihm zu 100% bis ins detail vom 16ten Karmapa so aufgetragen worden. Einfach mal locker werden.
Antworten | Antworten mit Zitat | Zitieren
Kommentar schreiben

Gemeinsam machen wir den Unterschied Unterstutze uns jetzt 1